Was ist ein/e Superintendent/in?

Amtsperiode von 6 Jahre, Wiederwahl möglich - Wird von den Gemeinden vorgeschlagen und durch die Superintendentialversammlung gewählt

Augustinus hat einen Satz geschrieben:
„ut intelligat non se esse episcopum, qui praeesse dilexerit non prodesse“
„Der hat nicht begriffen, was es bedeutet Bischof zu sein, der sich am vor (den anderen) sein erfreut und nicht am für (die anderen da) sein.“

Das Amt des Superintendenten entspricht dem Bischofsamt. Tatsächlich ist das lateinische Wort Superintendent die exakte lateinische Übersetzung des griechischen Begriffes Episkopos (= Bischof). Beide Begriffe haben nicht nur die Bedeutung des Vorstehens und Leitens, sondern auch die des (genau) Hinschauens und Wahrnehmens.