Pilgern in Oberösterreich

Kirche in Bewegung

Auf der Suche nach religiöser Lebensbedeutung und Lebens-bewältigung machen sich immer mehr Leute auf den Weg. In eine Welt ständiger Beschleunigung kehrt eine Kultur besinnlicher Langsamkeit zurück.
Das Gehen gibt den Rhythmus vor, der hilft zur Ruhe zu kommen. Tage des Pilgerns bieten Gelegenheit innezuhalten und neue Erfahrungen mit sich, mit anderen und mit Gott zu machen.

Pilgern heißt auf Zeit loslassen, was umtreibt und hetzt; verzichten auf den gewohnten Luxus. Pilgern heißt auch sich darin zu üben, von falschen Wünschen und Bedürfnissen Abschied zu nehmen, erfahren was der Mensch wirklich braucht und was überflüssig ist, durchhalten auch wenn der Weg mühsam ist.

Wer durch Wald und Flur. Über Berge und Tal hautnah mit Erde und Wind, Sonne und Regen in Kontakt ist, erlebt die Schönheit der Schöpfung ganz neu.
Die evangelische Kirche bietet hier Möglichkeiten selbst oder in Begleitung Pilgerwege zu erfahren.

Pilgerwegbegleiter in Oberösterreich

Helmut Kaindl (*1946) 
Er ist staatlich geprüfter Wanderführer, hat die Radwanderrouten in Oberösterreich sowie die Wegetappen bis nach Ramsau beschrieben
Kontakt: helmut.kaindl@aon.at

Andrea Greinecker (*1962) aus Wallern
Sie ist ausgebildete christliche Pilgerbegleiterin und Mitarbeiterin Weg des Buches. Die Wegbeschreibung von Ortenburg nach Ebensee, Elvine-de-La-Tour Slowenien und Via Rosina NÖ/OÖ trägt ihre Handschrift
Kontakt: andrea.greinecker@gmail.com

Moser Gerhard (*1957) aus Wallern
Ist Mitarbeiter für den Weg des Buches in Oberösterreich. Er kümmert sich vor allem um Kartenmaterial und Beschilderungen.
Kontakt: moserg@village-net.at

Charlotte Matthias, Evangelische A.B. in Österreich
Projektleitung – Information und Kontakt – Weg des Buches Österreich
1180 Wien, Severin-Schreiber-Gasse 3
+43 699 18877016 oder +43 1 4791523 111 oder c.matthias@evang.at

Pilgerwege

Weg des Buches 

Der Bibelschmugglerweg folgt den alten Spuren von Bibelschmugglern und Geheimprotestanten von Ortenburg an der bayrischen Grenze über das Salzkammergut, den Dachstein, die Kärtner Nockberge bis an die slowenisch(italienissche Grenze und weiter nach Triest.
Der „Weg des Buches“ führt von Passau bis Ebensee als Radweg, ab Ebensee dann als Wanderweg, durch einzigartige Landschaften. Das Wanderbuch beschreibt die 29 unterschiedlichen leicht bis schwieriger zu begehenden Tagesetappen, gibt Wegbeschreibungen, die von WeitwanderInnen geprüft worden sind, informiert über Rast und Übernachtungsmöglichkeiten und bietet mit einem beiliegenden Bibelleseplant auch die Möglichkeit, sich auf die Spiritualität der Bibelschmuggler einzulassen und zu entdecken, was diese Menschen im Innersten bewegt hat.  Mit der Bibel unterwegs sein – einst und jetzt“, kann neben den ganz persönlich-individuellen Fragen und Bedürfnissen zum Thema und zur Bereicherung werden. 

Unterlagen

Nach oben

Elvine de La Tour-Weg / Weg der Diakonie (Slowenien)

Dieser Abschnitt des Weges ist die Verlängerung des „Weg des Buches“ von Arnoldstein nach Triest., Man folgt den Spuren der Gräfin Elvine de La Tour die in Kärnten (Treffem) und in der Umgebung von Görz (Slowenien) mehrere gemeinnützige evangelische Einrichtungen stiftete. Der Weg beginnt in Villach und findet in Agoritschach die Anbindung an den klassischen Weg des B uches, um  dannach nach Südenj über die slowenische Grenze zu führen. Durch Slowenien und teilweise auch Italien gelangt man in 18 Tagesetappen nach Triest. 

Unterlagen

Via Rosina – Wie weit würdest du für deinen Glauben gehen (Niederösterreich)

Dieser Weg ist ein Zuweg zum Weg des Buches. Er startet in Rosenau am Sonntagberg (Nieder-österreich), und führt in  6 Tagesetappen vom Fuße des Sonntagberges über Waidhofen/Ybbs, Steyr, Neukematen, Thening nach Scharten., wo er in den  klassischen Weg des Buches einmündet. Dieser Weg führt und in das Mostviertel mit seiner herrlichen hügelingen Landschaft, weiters durch die fruchtbare Ebene des Traunviertels. 
Man folgt auf diesem Weg den Spuren der Bäuerin Rosina Steinauer, die sich zum die Jahresmitte 1782 u Fuß aufmachte den ersten evangelischen Gottesdienst in der Scharten zu besuchen und die sich am 29.12.1783. in Neukematen zur Gemeindegründung eintragen ließ und fortan auch den Gottesdienst so oft es ihr möglich war besuchte. 

Unterlagen

ECRR - Europäische Kulturroute der Reformation

ECRR ist der Zusammenschluss von Akteuren aus sieben mitteleuropäischen Ländern,
sie verfolgen das gemeinsame Ziel, das reformatorische Kulturerbe sichtbar zu machen,
es zu erhalten und weiterzuentwickeln, die Regionalentwicklung zu fördern
und über die Vielfalt der Reformation und ihre Wirkung bis heute zu informieren.


 

1 Ungarn: Reformierte Kirche Sonkád, Reformierte Kirche Tákos, Reformierte Kirche Csaroda, Route mittelalterlicher Kirchen
2 Slowenien: Luthergemeinde in Murska Sobota, Schloss Velenje, Gemeinde Velenje
3 Polen: Evangelische Friedenskirche Jawor, Stadt Jawor, Friedenskirche in Świdnica
4 Tschechien: Jan Hus Geburtshaus Husinec, Hussiten Museum in Tábor, Schloss Krakovec, Baldov Hügel, Domažlice, Schloss Kozí Hrádek, Jan Žižka Trocnov Denkmal, Borovany, Koranda Kirchengemeinde (Haus und Kapelle), Pilsen, Jan Hus Route
5 Deutschland: Lutherwege, Schloss Allstedt, Luthers Geburtshaus, Luthers Elternhaus, Luthers Sterbehaus, Petrikirche, Landkreis Mühlberg/Elbe, Lutherwegstation Reinhardsbrunn
6 Italien: Waldenser Museum in Torre Pellice, Koranda Congregation House and Chapel, Bibliothek in Torre Pelice, Chanforan Denkmal in Angrogna, Waldenser Tempel in Turin, Waldenser Tempel in Bergamo, Evangelisches Kulturzentrum in Bergamo, , Waldenser Museum in Guardia Piemontese
7 Österreich: Weg des Buches

Übersicht und Infos